DiWaq – Digitale Kompetenzen in der Wasserwirtschaft erkennen und qualifizieren

Das Programm „Fachkräfte sichern – weiter bilden und Gleichstellung fördern“ wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Logo_Weiter_bilden_und_Gleichstellen_RGB_150ppi_h150

Logo_BMAS_4C_S_150

ESF_h150

Europäische Union_h150

Zusammen Zukunft Gestalten_h150

 


Logo ohne Untertitel

Seit dem 1. Mai 2018 ist das Projekt „DiWaq – Digitale Kompetenzen in der Wasserwirtschaft erkennen und qualifizieren“ mit einer Laufzeit von drei Jahren gestartet, welches von der Initiative „Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds gefördert wird.

Das Ziel des Projekts ist der Aufbau einer strategischen Personalentwicklung sowie ein zukunftstaugliches Kompetenzmanagement vor dem Hintergrund der fortschreitenden Digitalisierung.

Dabei erfolgt zunächst eine Analyse der betrieblichen Gegebenheiten (Aufbauorganisation, Tätigkeitsanalyse, bestehende Instrumente der Personalentwicklung, Mitarbeiterbeurteilung etc.). Darauf aufbauend wird gemeinsam mit den verantwortlichen Unternehmensvertreterinnen und -vertretern ein individueller und detaillierter Projektplan erarbeitet und umgesetzt. Zudem erfolgt ein regelmäßiger Austausch zwischen den Unternehmen zu spezifischen Projektthemen.

Die bisherigen Projektteilnehmenden sind derzeit der Erftverband (Bergheim), der Niersverband (Viersen) und die Stadtwerke Warendorf. Jedoch bieten wir noch zwei weiteren Unternehmen die Chance an unserem Projekt teilzunehmen. Sind Sie an der Teilnahme interessiert? Dann kontaktieren Sie uns. Gerne stehen wir für ein kostenloses und unverbindliches Informationsgespräch zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner ist Marius Richter (richter@prospektiv.de; Tel. 0231 556 976 – 12).

Weitere Informationen erfolgen in Kürze.


 

Das Projekt „DiWaq – Digitale Kompetenzen in der Wasserwirtschaft erkennen und qualifizieren“ wird bereits seit einem halben Jahr erfolgreich durchgeführt. Wir freuen uns, dass

  • der Erftverband (Bergheim),
  • der Niersverband (Viersen),
  • die Stadtwerke Warendorf und
  • die Stadtwerke Herten

am Projekt teilnehmen.

Es wurden individuelle Projektpläne erarbeitet und erste Themen und Workshops umgesetzt. Darunter fallen beispielsweise Trendworkshops, um gegenwärtige und zukünftige Veränderungen vor dem Hintergrund von Digitalisierung herauszustellen. Weitere bearbeitete Projektthemen sind der Umgang mit mobilen Endgeräten oder die Erfassung zukünftiger Kompetenzprofile.

Am 29.11.2018 findet der erste Erfahrungsaustausch des Projekts statt. Hierzu treffen sich die projektbeteiligten Unternehmen in der Deutschen Arbeitsschutzausstellung (DASA) in Dortmund. Neben einer 90-minütigen Führung zum Thema „Neue Arbeitswelten“ erhalten die Projektpartner die Möglichkeit, sich über aktuelle Entwicklungen, Projektthemen und erste Ergebnisse auszutauschen.

Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dezember 2018