Erhalt der Arbeitsfähigkeit

Arbeits- und Wettbewerbsfähigkeit setzt Gesundheit voraus – bei den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und beim Unternehmen!

Die Gestaltung einer gesunden neuen Arbeitswelt bedeutet physische und vor allem psychische Gesundheitsfaktoren zu erkennen, zu bewerten und diesbezügliche Belastungen abzubauen oder auszugleichen bzw. Ressourcen zu stärken. Dabei sind auf organisationaler Ebene Unterschiedlichkeiten und Besonderheiten in der Art der Arbeit zu beachten – z. B. Produktions- versus Dienstleistungsarbeit. Auf individueller Ebene sind Lebensweisen, -phasen und -möglichkeiten einzubeziehen.

Neben dem unmittelbaren Gesundheitszustand von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen nimmt die Prospektiv GmbH vor allem langfristige Beanspruchungsfolgen in den Blick. Was bedeutet es, unter den gegebenen Bedingungen nicht nur die tagesaktuellen Aufgaben zu bewältigen, sondern auch noch Jahre in Folge weiterzuarbeiten und die Arbeitsfähigkeit dabei aufrecht zu erhalten? Wie kann gemeinsam eine gesunde Arbeitswelt für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung geschaffen werden?

Bei der integrierten Beratung von Arbeitgebern und betrieblichen Interessensvertretern arbeitet die Prospektiv GmbH eng mit FBU Rolf Satzer, Köln zusammen.

Projekte

Die Prospektiv GmbH kann auf jahrelange praktische Erfahrung bei der Gestaltung einer gesunden neuen Arbeitswelt in Unternehmen verweisen. Die folgenden Projekte hat Prospektiv gemeinsam mit unterschiedlichen Unternehmen und Branchen erfolgreich durchgeführt:

  • TRAGAP - Transparenzstudie zur gesundheitsgerechten Gestaltung der Arbeitszeit (Schichtarbeit) in der Produktionswirtschaft
  • BeFunt - Erhalt und Förderung psychischer Gesundheit besonders belasteter Berufs- und Funktionsgruppen in Klein- und Kleinstunternehmen
  • GeFüge – Gesundheitsförderung als integrative Führungsaufgabe zur Gestaltung der Arbeit in Betrieben in NRW
  • GeMiNa – Gestaltung der Balance von Flexibilität und Stabilität durch implizite Vereinbarungen in der Mikro- und Nanotechnologie-Industrie
  • GRAziL – Gestaltung, Umsetzung und Transfer von Instrumenten zum Ressourcenmanagement und zum Arbeitsschutz im Rahmen eines zielgruppenbezogenen Ansatzes für Leiharbeitnehmer in Entleihunternehmen
  • QualiVu - Zukunfts- und Beschäftigungsfähigkeit durch nachhaligte Qualifizierungskultur in Verkehrsunternehmen in Nordrhein-Westfalen
  • Gutachten psychische Beanspruchung am Institut der Feuerwehr NRW
  • ProVes – Professionalisierung von Dienstleistungsarbeit in Schlüsselbranchen des Verkehrssektors
  • PEGASUS – Personalarbeit und Gesundheitsschutz bei alternden Belegschaften in der Schmiedeindustrie
  • ProAGTiV – Betriebliche Prozesse zur Gestaltung von Arbeit, Kompetenz, Gesundheit und Technologie innovativ Verbessern
  • Aufarbeitung betrieblicher Erfahrungen zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung bei psychischen Belastungen
  • Positive Gestaltung von Modellen der Rufbereitschaft
  • Sicherheit und Gesundheit durch Information
  • Vertrauensarbeitszeit
  • Gestaltung von Teilzeitmodellen

 

Instrumente

Gesundheit ist nicht lediglich die Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit jetzt und morgen ist ein vielschichtiges System, dass umfangreiche Instrumente zur Analyse und Gestaltung von Arbeitssystemen notwendig macht. Hier setzt die Prospektiv GmbH mit einem umfangreichen Werkezugkasten an, um Unternehmen bei der Gestaltung eine gesunden neuen Arbeitswelt zu unterstützen:

  • Betriebliches Eingliederungsmanagement
  • Einführung und Umsetzung von Mitarbeitergesprächen
  • Gefährdungsbeurteilung
  • Gesundheitsressourcen
  • Hinweiskatalog Frühdiagnostik psychische Gesundheit
  • KFZA (Kurz-Fragebogen zur Arbeitsanalyse)
  • Maslach Burnout Inventory
  • Führungskräfte Tools
  • Training Konfliktlösung
  • Workshops zum psychologischen Vertrag
  • Workshops und Trainings

 

Video

Die Produktions- und damit auch die Wettbewerbsfähigkeit vieler Unternehmen werden durch älter werdende Belegschaften mittelfristig gefährdet. Deshalb stellt eine belastungsreduzierende Arbeitsgestaltung – mit dem Ziel Arbeitsfähigkeit präventiv zu erhalten – schon heute eine lohnende Investition für die Zukunft dar. Das dargestellte Verfahren wurde im Rahmen des BMBF-Projekts InnoFaktor entwickelt und erprobt.

 

Publikationen

Zahlreiche Publikationen belegen gleichermaßen die wissenschaftliche Expertise und die praktische Erfahrung der Prospektiv GmbH:

  • Rosetti, Kai / Schubert, André / Walter, Alexander (2015): “Demografiefestes Personalmanagement – Arbeitsfähigkeit, Qualifizierung und alter(n)sgerechter Personaleinsatz”, in: Innovationskompetenz im demografischen Wandel, S.61 ff., Springer Gabler Wiesbaden
  • Langhoff, Thomas / Schmelzer, K.-M. (2015): “Der Zusammenhang zwischen psychischen Belastungen in der Arbeitswelt und psychischen Erkrankungen”, S. 529 ff in: Exploring Demographics – Transdisziplinäre Perspektiven zur Innovationsfähigkeit im Demografischen Wandel, Springer-Verlag
  • Langhoff, Thomas (2013): Gesundheitsbelastung und Gestaltung der Erwerbsarbeit in Zeiten des demografischen Wandels, in: Entgrenzte Abeitswelten – ausgebrannte Arbeitnehmer?, in: spw-Zeitschrift für sozialistische Politik und Wirtschaft, Heft 195, Ausg. 2/2013, S.24-32.
  •  Schubert, André (2013): Wirtschaftliche Bewertung von Leiharbeitseinsätzen unter Berücksichtigung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, in: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. (Hrsg.): Chancen durch Arbeits-, Produkt- und Systemgestaltung – Zukunftsfähigkeit für Produktions- und Dienstleistungsunternehmen, Dortmund: GfA Press, S. 279-282.
  • Kramer, J. / Schubert, A. / Langhoff, T. u. a.:  Work-Life-Balance: Ein Wettbewerbsvorteil für KMU”. Abschlussbroschüre des Projektes GeMiNa. Hrsg.: IVAM e.V., Dortmund, April 2013
  • Langhoff, Thomas / Temme, Marcel / Stock, Gereon (2013): Aufklären. Anschieben. Mitgestalten. Für generationsübergreifend gute Arbeit, Berlin: Ver.di – Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft, Bundesverwaltung (Hrsg.).
  • Langhoff, Thomas / Krietsch, Ina / Schubert, André (2012): Anforderungen an eine gesundheitsgerechte Gestaltung der Leiharbeit, in: WSI-Mitteilungen 6/2012, S. 464-470
  • Langhoff, Thomas / Starke, Christian / Schubert, André / Krietsch, Ina (2010): Gesundheitsinvervention in der Ursache-Wirkungs-Kette psychischer Belastungen bei der Leiharbeit. In: sicher ist sicher – Arbeitsschutz aktuell, Heft 2/2010, S. 66-70.
  • GRAziL-ToolBox mit CD (2011): Projekt “Gestaltung, Umsetzung und Transfer von Instrumenten zum Ressourcenmanagement und zum Arbeitsschutz im Rahmen eines zielgruppenbezogenen Ansatzes für Leiharbeitnehmer in Entleihunternehmen – GRAziL”, ISBN 978-3-927671-66-9
  • Kunkel, Martin / Stock, Gereon (2009): Erfolgreich schmieden mit “altem Eisen”, in: Stahl und Eisen, Heft 9/2009, S. 45-47.
  • Volkholz, Volker (2008): Wertschöpfung, Gesundheit und Lernen – Berichte der Erwerbstätigen. Hans-Böckler-Stiftung – Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des DGB (Hg.), Arbeitspapier 159 (Best.-Nr. 11159), Düsseldorf, 12,00 €
  • Lang, Karl-Heinz / Langhoff, Thomas (2004): Sicher investieren und gesünder arbeiten – Nahtstellen zwischen Existenzgründern und Arbeitsschutz, in: Sicherheitsingenieur, Heft 10/2004, S. 38-42.

→ Weitere Publikationen